Kloster und Pfarrei St. Bonifaz

zu den Berichten aus den Jahren: 2016 - 2015 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009

23.11.2014 Pfarrversammlung am Christönigsfest

Auf der Pfarrversammlung am Christkönigsfest führte Kirchenmusiker Professor Matthias Kreuels vom Deutschen Liturgischen Institut in Trier rund 50 Interessierte in das neue Gotteslob ein. In der anschließenden Abendmesse brachte er St. Bonifaz zum Singen. Kreuels warnte vor der „erhöhten Ohrwurmgefahr“ des Gebet- und Gesangbuches, das nahezu im gesamten deutschen Sprachraum in Gebrauch ist. Besonders verwies er auf die neue ökumenische Qualität des Buches. Viele Lieder werden in evangelischen und katholischen Gemeinden gesungen. Sogar das Martinslied teilten sich die beiden Kirchen, so Kreuels. Im Praxistest bei der anschließenden Abendmesse zeigte sich, dass mit präziser Begleitung und der Unterstützung einer kleinen Schola aus Noten rasch Klänge werden. „Man darf keine künstlichen Hürden aufbauen“, erläutert Kreuels seinen Ansatz. Mit Pfarrversammlung und Messe war das Programm für den Kirchenmusiker aber noch längst nicht abgeschlossen. Es folgten das gesungene „Abendlob“ und eine Fortbildung zum neuen Gotteslob für den Dominikanerkonvent. Die Pfarrgemeinde von St. Bonifaz und die Dominikaner danken Herrn Prof. Kreuels an dieser Stelle von ganzem Herzen für die wertvollen Impulse!
fr. Tobias R. Schrörs OP

11.10.2014 Diakonenweihe von fr. Daniel und fr. Philipp

Die Brüder des Dominikanerkonvents in Mainz freuen sich, dass am Samstag, den 11. Oktober 2014, frs. Daniel Stadtherr OP und Philipp M. König OP von Weihbischof Robert Brahm (Trier) in der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung in Klausen in der Eifel zu Diakonen geweiht wurden.

Wir wünschen Ihnen Gottes Segen für ihre Aufgaben im bevorstehenden Pastoraljahr!
fr. Dennis Halft OP

 
 



                  

06.10.2014 Konventsausflug

Das Ziel des Konventsausflugs verrieten sie erst unmittelbar vor der Abfahrt: Unter Leitung des Vorbereitungsteams P. Peter und P. Georg ging es nach Frankfurt. Nicht sonderlich verheißungsvoll, mochte es manchem erscheinen - ein Irrtum! Ein Besuch im Zoo mit kompetenter Führung war alles andere als das übliche Tiere-Gucken.
Prioritäten, Dilemmata, ökologische, landschaftsarchitektonische, artenschützende, pädagogische und andragogische Problemstellungen, denen ein Zoo von heute sich ausgesetzt sieht, ließen Zoo, Tiere, Menschen und Welt in einem ganz neuen Licht erscheinen.
Ein rustikales, mexikanisch angehauchtes Mittagessen machte uns fit für einen weiteren überraschenden Einblick, dieses Mal in eine kleine private Porzellanmanufaktur in Frankfurt-Höchst, die trotz einiger Diskontinuitäten ihre jahrhundertealte Tradition in die moderne Porzellanwelt retten konnte und einen Vergleich mit berühmteren anderen Manufakturen nicht zu scheuen braucht.
Da wir uns schon in Höchst befanden, war ein Besuch der mittelalterlich-barocken Fachwerkidylle der Höchster Altstadt angesagt, deren Krone zweifellos die romanische Justinuskirche ist, die wir nicht nur mit Hilfe des Pfarrers besichtigten, sondern in der wir mit ihm auch die Vesper sangen. Mit dem gemeinsamen Abendessen im Mainzer Kloster endete der schöne Tag, der uns Frankfurt von einer ungewohnten Seite aus Näherbrachte.
P. Diethard Zils OP

28.09.2014 Feierliche Profess von fr. Dennis und fr. Philipp

Am vergangenen Sonntag durften wir in Köln im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes die feierliche Profess unserer Mitbrüder fr. Dennis Halft und fr. Philipp Maria König feiern.

Ihre Profess, das Versprechen dem Orden bis zum Tod treu zu bleiben, legten die beiden in die Hände des Ordensmeisters fr. Bruno Cadoré ab.

Nach dem Gottesdienst gab es bei bestem Kölner Wetter die Möglichkeit gemeinsam diesen besonderen Tag zu feiern. Hierfür waren Verwandte, Freunde, Weggefährten der Professen genauso wie viele Schwestern und Brüder der dominikanischen Familie nach Köln gereist.

Den beiden Professen wünschen wir auch an dieser Stelle noch einmal alles Gute und Gottes Segen für ihren weiteren Weg im und mit dem Orden. Herzlichen Glückwunsch.

fr. Christoph Tobias Brandt OP


       
       
     
                   

17.05.2014 Priesterweihe von fr. Gregor und fr. Johannes

Am Samstag, 17. Mai, wurden unsere Mitbrüder fr. Gregor Naumann OP und fr. Johannes Matthias Schäffler OP in unserer Klosterkirche St. Albertus Magnus in Braunschweig zu Priestern geweiht. Etwa 400 Gäste und Mitbrüder waren aus nah und fern angereist, um dieses Fest mitzufeiern.

Die Weihe nahm Bischof Norbert Trelle aus Hildesheim vor. In seiner Predigt wurde deutlich, dass sich der Dienst als Priester wirklich lohnt. In diesem Sinne gab er unseren Mitbrüdern viel Zuversicht mit auf den Weg. Gleichzeitig ließ die Predigt aber auch den Realitätssinn nicht vermissen. Der Bischof machte deutlich, dass es nicht immer leicht sein wird, Priester zu sein, dass es Anfragen und Herausforderungen gibt und dass der Dienst mit einer großen Verantwortung verbunden ist.

Im Anschluss an die Weiheliturgie waren alle Gäste zum gemeinsamen Weiterfeiern in die Räume des Klosters und der Pfarrei eingeladen. Bei bestem Wetter bot sich so die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Den offiziellen Abschluss der Festivitäten bildete die gut besuchte Dankvesper mit der Möglichkeit, den Einzelprimizsegen zu empfangen.

Den beiden Neupriestern gratulieren wir herzlich und wünschen ihnen Gottes reichen Segen!

fr. Christoph Tobias Brandt OP

10.05.2014 Tag der offenen Klöster

Am Samstag dem 10. Mai haben auch wir Dominikaner in Mainz den Tag der offenen Klöster genutzt um einen Einblick in das Klosterleben heute zu geben.

Trotz des eher durchwachsenen Wetters an diesem Tag, sind viele Menschen unserer Einladung gefolgt. Sie konnten sich bei Klosterführungen, bei Kaffee und Kuchen, und mit zwei kurzen Filmen einen Eindruck machen, wie Klosterleben in der Gegenwart aussieht. Den Abschluss bildete dem schlechten Wetter zum Trotz ein gemeinsamer Grillabend. Man kann also sagen ein rundum gelungener Tag des offenen Klosters, der zur Wiederholung einlädt.

fr. Christoph Tobias Brandt OP

13.04.2014 Palmprozession am Palmsonntag

In diesem Jahr haben wir zum ersten Mal die knapp 200 Meter Entfernung zwischen Dominikanerkloster und Pfarrkirche genutzt, um dem Palmsonntag mit einer Palmprozession einen besonderen Ausdruck zu verleihen. Im Garten unseres Klosters wurde das Evangelium vom umjubelten Einzug Jesu in Jerusalem verkündet. Nach der Segnung der Palmzweige zogen wir gemeinsam, begleitet von Trompetenklängen, in unsere Pfarrkirche St. Bonifaz zur Feier der Eucharistie.

Mit dem Palmsonntag treten wir ein in die Heilige Woche, in der wir die intensivsten Liturgien des ganzen Kirchenjahres feiern: Das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern, die durchwachte Nacht am Ölberg, die Tragik und Trauer des Kreuzes - doch alle münden sie in den Osterjubel über den Sieg des Lebens über den Tod.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete und intensive Karwoche!

29:/30.03.2014 Aktion Lebenszeichen in St. Bonifaz

Missio - Aktion Lebenszeichen
Gemeinde St. Bonifaz zeigt Solidarität mit bedrängten Christen

Ein Beitrag auf www.bistum-mainz.de

24.03.2014 Willkommen, fr. Christoph und fr. Augustinus!

Das Mainzer Studentat hat Zuwachs bekommen. Mit ihrer einfachen Profess am 22. März in Worms haben fr. Christoph Tobias Brandt OP und fr. Augustinus Johannes Hildebrandt OP zusammen mit ihren beiden Mitbrüdern aus der süddeutsch-österreichischen Provinz ihre Noviziatszeit beendet. Zunächst für drei Jahre wollen sie nun weiter in den Orden hineinwachsen und sind dazu am 24. März ins Studienhaus nach Mainz umgezogen.

Mit der Verlesung der Assignationsurkunden durch Prior P. Josef gehören sie nun dem Mainzer Konvent an. Wir freuen uns über die neuen Mitbrüder und wünschen alles Gute und Gottes Segen für ihren weiteren Weg mit uns.

fr. Johannes M. Schäffler OP

11.01.2014 Besuch der "Heiligen Drei Könige"

Ein Klingeln an der Haustüre, gefolgt von Kindergelächter. Und dann: eine kleine Schar junger Menschen mit Kronen auf dem Kopf, gehüllt in bunten Stoff, ein Stern, der sie begleitet:

Wie viele Menschen in Deutschland bekam Anfang Januar 2014 auch die Gemeinschaft der Dominikaner Mainz Besuch von den "Heiligen Drei Königen". Der Idee der Erzählung der Sterndeuter aus dem Osten folgend, die sich – nachdem sie den Stern Jesu Christi aufgehen gesehen und sie das neugeborene Kind als den Sohn Gottes erkannt haben – auf den Weg gemacht haben, zogen auch dieses Jahr viele junge Menschen durchs Land. Unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein" brachten Sie die Frohe Kunde darüber, dass Gott Mensch wird, gesungen und gereimt zu den Menschen nach Hause. Gleichzeitig sammelten sie Spenden und wollten sich in diesem Jahr so für die "Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit" einsetzen.

Durch ihren Besuch am 11. Januar 2014 haben uns die "Heiligen Drei Könige" eine große Freude bereitet. Deshalb danken wir den Kindern, Jugendlichen und ihren Betreuern für ihren tagelangen Einsatz für Flüchtlingskinder in Malawi, der sie durch das gesamte Gebiet der Mainzer Neustadt geführt hat.

http://www.sternsinger.org/sternsingen/sternsingen-2014.html

fr. Julian T. Eder OP