Albertfest 2021


Am 15. November haben wir Dominikaner das Fest des Hl. Albert gefeiert.
In diesem Jahr war die Gemeinschaft der Benediktiner vom Jakobsberg zu Gast.
Deren Prior P. Timotheus Bosch OSB hielt in diesem Jahr die Festpredigt. Selbst Naturwissenschaftler und Glaubender, war er der geeignete Prediger,
um das Spannungsfeld von Glaube und Naturwissenschaft beim Hl. Albert zu beleuchten.
Dabei präsentierte P. Timotheus Glaube und Naturwissenschaft als zwei Fenster um die eine Wirklichkeit zu betrachten.
Die Wichtigkeit von Experten für ihr jeweiliges Feld brachte er der Festgemeinde mit einem Zitat des Hl. Albert nahe: „In Angelegenheiten des Glaubens und der Moral ist dem Augustinus mehr als dem Aristoteles zu vertrauen. Wenn es sich um Medizin handelt, setze ich mehr auf Galen und Hippokrates als auf Augustinus, und in naturphilosophischen Fragen traue ich eher dem Aristoteles oder einem anderen Fachmann auf diesem Gebiet.“.
Im Namen der Dominikaner und der Festgemeinde bedankte sich P. Frano Prcela OP für die Festpredigt.

Orgelkomplet November 2021

Jeden ersten Dienstag findet die "mainzer orgel komplet" in St. Bonifaz statt.
In der Novemberausgabe brachte Lukas Adams zwei romantische Stücke zu Gehör, die in die Ambivalenz des Novembers passen:
Marcel Duprés Symphonie-Passion und Max Regers Phantasie über den Choral "Wachet auf, ruft uns die Stimme".
Diese Ambivalenz der Novemberstimmungen nahm P. Christoph in seinem Impuls in den Blick.

Albertfest 2021

Herzliche Einladung zum Albertfest

Pfarrbrief November 2021

Pfarrbrief November 2021
Unsere aktuellen Veranstaltungen finden Sie im Pfarrbrief.

Akolythenbeauftragung für fr. Lucas L. Wieshuber OP


Am Freitag, dem 1. Oktober 2021 (Gedenktag der Hl. Theresia vom Kinde Jesu), wurde fr. Lucas Leonhard Wieshuber im Rahmen einer Eucharistiefeier in unserer Hauskapelle mit dem Dienst des Akolythen beauftragt.
Der Prior, Frano Prcela OP, der die Beauftragung im Namen des Provinzials vornahm, erläuterte in einer kurzen Ansprache das Wesen des Akolythendienstes.
Der Begriff kommt von griech. κόλουθος (akóluthos) und bedeutet Begleiter, Gefolgsmann. Vordergründig begleitet der Akolyth den Priester beim eucharistischen Opfer und bei der Spendung der Sakramente. Letztlich aber geht es um die Nachfolge Christi.
Der Akolyth erfüllt als Helfer des Diakons und des Priesters verschiedene Aufgaben im Gottesdienst. Im Bedarfsfall hilft er bei der Spendung der Kommunion, verrichtet den Altardienst oder nimmt die Aussetzung des Allerheiligsten zur Verehrung durch die Gläubigen vor.
Kandidaten des Diakonen- und Priesteramtes müssen vor ihrer Weihe eine angemessene Zeit als beauftragte Akolythen Dienst getan haben. Wir wünschen dem neuen Akolythen viel Freude und Gottes Segen bei seinen neuen Aufgaben!

Ordenswallfahrtstag 2021


Am Montag dem 23. August 2021 fand der diesjährige Ordenswallfahrtstag statt.
Mit 75 Ordensleuten ging es in diesem Jahr zur Rochuswallfahrt nach Bingen.
Pfarrer Markus Lerchl führte die Wallfahrer durch einen abwechslungsreichen Tag auf dem Rochusberg. Zu Beginn führte Pfarrer Lerchl mit einem Vortrag zum Heiligen Rochus und der Kapelle auf dem Rochusberg in den Tag ein.
Anschließend feierten wir die Pilgerandacht.
Zum Mittagessen luden die Kreuzschwestern in das Hilgedardforum. Eigentlich hätte die Wallfahrt im letzten Jahr zum 100 Jährigen bestehen der Kreuzschwestern schon auf den Rochusberg führen sollen. Der Pandemie geschuldet, feierten wir einfach ein Jahr später.
Nach dem Mittagessen feierte Domkapitular Eberhardt mit den Anwesenden die Eucharistie, ehe es bei Kaffee und Kuchen eine weitere Möglichkeit zum Austausch miteinander gab.
Der Wallfahrtstag endete schließlich mit der Vesper, die P. Frano Prcela mit uns feierte.

 mainzer orgel komplet

Klosterprimiz P. Christoph Bergmann OP


Am Pfingstmontag feierte unser Mitbruder P. Christoph J. Bergmann OP seine Klosterprimiz in St. Bonifaz.
Wie der Prior des Mainzer Konventes, Frano Prcela, in seiner kurzen Ansprache bemerkte,
kommt der Begriff Primiz vom lateinischen Wort "primitiae" und bedeutet Erstlingsfrüchte bzw. erster Ertrag.
Damit wird der Beginn des priesterlichen Weges bezeichnet, den frater Christoph als Predigerbruder nun begonnen hat.
Pater Frano wünschte dem Neupriester im Namen den ganzen Konventes viele weitere "Erträge" für sich und vor allem für die Menschen, die ihm auf seinem Weg als Dominikaner begegnen werden. In Mainz solle er sich jederzeit willkommen und zuhause fühlen.
Pater Christoph stammt aus dem Vogtland und lebte mehrere Jahre als Student in unserem Konvent in Mainz und hat an der Johannes-Gutenberg-Universität Katholische Theologie studiert. Derzeit lebt er in unserem Konvent in Worms.

Klosterprimiz P. Christoph Bergmann OP


P. Christoph Bergmann OP (rechts im Bild) wurde am 24. März 2021 in Köln zum Priester geweiht.
Am Pfingstmontag, 24. Mai 2021, 18 Uhr feiert er seine Kloster-Primiz in St. Bonifaz, Mainz.
Sein Studium absolvierte er an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Uni Mainz und lebt derzeit in unserem Konvent in Worms.
Derzeit ist er auf der Insel Sylt, wo sein Praktikum als Priester
im Rahmen der Pastoralausbildung stattfindet.
Herzliche Einladung zu Mitfeier.

Katharinenfest 2021

Am Abend des 29. April feierten die Mainzer Dominikaner traditionell
und trotz der Corona bedingten Einschränkungen ihr Katharinenfest.
Festpredigerin des Abends war Sr. Judith Moormann OP.
Mit einem Augenzwinkern machte Sie den Mitfeiernden klar,
„dass es eine Frau war, die den Orden wieder auf Spur gebracht hat“.
Im weiteren Verlauf führte Sr. Judith auf charmante Art aus, inwiefern
die Heilige Katharina den Erwartungen, die an eine Patronin Europas
und eine Kirchenlehrerin gestellt werden, erfüllt.
Vielen Dank für diese dominikanischen Impulse.



Die Brüder des Dominikanerklosters St. Bonifaz in Mainz schließen uns
der folgenden Erklärung des Pfarrgemeinderates St. Bonifaz an:

Wir, der Pfarrgemeinderat der katholische Gemeinde St. Bonifaz,
Mainz-Neustadt, teilen das Unverständnis Vieler über die Erklärung
der römischen Glaubenskongregation zur Ablehnung der Segnung
von Menschen, die in einer homosexuellen Partnerschaft leben.

Unsere Gemeinde ist für alle Menschen der LGTBQ-Community offen,
die ihren Glauben leben wollen und dafür einen Ort und eine
Gemeinschaft suchen.

Wir unterstützen unseren
Bischof Peter Kohlgraf in seiner differenzierten Stellungnahme,
in der er die vielfältigen Formen von Segnungen würdigt.

Wir sind davon überzeugt, dass der Segen Gottes unverfügbar und
nicht vom menschlichen Wohlverhalten abhängig ist.

Wir sind bereit, allen den Segen Gottes zuzusagen, die darum bitten.
Dies gilt auch für die Menschen, die in Treue, Fürsorge und Liebe
ihre Partnerschaft verantwortlich leben.

Wir freuen uns über alle, die mit uns in ihren unterschiedlichsten
Lebenssituationen nach Wegen überzeugten Christseins suchen und
die sich nicht durch die Stellungnahmen kirchlicher Amtsträger und
Institutionen davon abhalten lassen.

Wir ermutigen zum offenen Gespräch und bieten dies auch unsererseits
gerne immer wieder an.

Mainz, 20.4.2021